Tag 19 ~Stonhenge im Regen

Wir haben leider festgestellt, dass unser Urlaub wieder mal viel zu kurz für das ist, was wir eigentlich noch alles sehen wollen. So entschließen wir uns heute einige Kilometer schonmal in Richtung Osten und somit nach Hause zurückzulegen. Das ist immer ein bisschen traurig, wenn es nicht mehr weiter westwärts geht (wir waren ja immer unsere Touren westwärts…) und wir quasi „umkehren“ müssen. Wir fressen also Kilometer, unterwegs besichtigen wir noch ein nettes National Trust Herrenhaus, das Montacute House. Als Ziel für den kommenden Tag haben wir Stonehenge gesetzt. Wir halten Ausschau nach einem Übernachtungsplatz für den Abend, als wir schon an Stonehenge vorbeifahren. Man kann den Steinkreis von der Schnellstraße aus sehen. Da schlechtes Wetter und es schon recht spät ist, planen wir kurzerhand um und besichtigen Stonehenge sofort. Unsere Planung geht insofern auf, dass die Besucheranzahl wirklich sehr überschaubar ist, dass wäre mittags sicher ganz anders. Das schlechte Wetter tut sein Übriges, selten sind wir so nass gewesen. Wir werden mit dem Bus bis zum Steinkreis gefahren, bei schönem Wetter würden wir jezt ganz gemütlich entlang schlendern, zwischendurch mal stehenbleiben und uns die Hintergrundinfos von unserem Audioguide anhören und so. So machen wir jetzt Besichtigung auf japanisch: Einmal schnel rum, paar Fotos machen und dann schnell wieder ins Trockene. 😉 Nichtsdestotrotz ist dieses Bauwerk absolut beeindruckend, dass hier zur Sommersonnenwende eine mystische Atmosphäre herrschen muss, kann man sich gut vorstellen. Wir kaufen noch ein paar Souvenirs und schauen uns noch kurz die Ausstellung an – eigentlich zieht es uns aber in unser gemütlich warmes Wohnmobil zu unseren trockenen Klamotten.

Einen Übernachtungsplatz haben wir ja nun immer noch nicht. Nun ja, wir wälzen mal unsere  Stellplatzführer und studieren die Karte. Dabei lasse ich dann mal so nebenbei einfließen, dass wir nur eine halbe Stunde von Highclere Castle, dem aufmerksamen Fernsehzuschauern besser bekannt als „Downton Abbey“, entfernt sind. Also fahren wir mal dort hin, in der leisen Hoffnung, dort vielleicht einen Parkplatz mit Übernachtungsmöglichkeit zu finden. Wir schaffen es bis in die Zufahrt, weiter darf man aber außerhalb der Publikumsöfffnungszeiten nicht. Also nix mit übernachten hier. Aber morgen wollen wir das Castle besichtigen, falls wir denn reinkommen. Auf der Website wird empfohlen die Tickets vorzubuchen – und die sind restlos ausverkauft. Aber es gibt wohl auch noch ein tägliches Kontigent für Spontanbesucher. Darauf hoffen wir nun.  Ein paar Kilometer weiter finden wir dann auch noch ein Plätzchen auf einem kleinen Campingplatz. Alles gut für heute….